Programm der Sommerakademie 2017

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Die Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts findet vom 2. bis zum 10. September 2017 in Darmstadt am Sitz des Instituts im Residenzschloss statt.

Während der 8 Tage der Akademie werden in Seminarblöcken thematische Schwerpunkte zur Geschichte, Kultur und Politik Polens gesetzt. Die teilnehmenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler  stellen  ihre aktuellen Forschungsprojekte vor, um sie  miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Für das  Jahr 2017 konnten Prof. Dr. Mirja Lecke (Ruhr-Universität Bochum), Prof. Dr. Jerzy Kochanowski (Universität Warschau) und Dr. hab. Sebastian Płóciennik (Polski Instytut Spraw Międzynarodowych / Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten) gewonnen werden.

Es besteht die Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf. Zwei der Highlights sind eine ganztägige Exkursion zu Orten polnischer "Spuren" sowie die abendliche Lesung und das Gespräch  mit Alexandra Tobor.

Programm

(Stand: 18.7.2017)

Sa., 2.9. Anreise, Begrüßung, Vorstellung des Deutschen Polen-Instituts

So., 3.9. Fortsetzung der Besichtigung von Darmstadt und Seminar

Die Mathildenhöhe (Treffpunkt Schlosshof)

Seminar 1: Polen Postkolonial

Dozentin: Prof. Dr. Mirja Lecke, Universität Bochum

Schlossfest auf der Bastion und Abend zur freien Verfügung

Mo., 4.9. Projektvorstellungen

Dozentin: Prof. Dr. Mirja Lecke, Universität Bochum

Lisa Haberkern

Oberschlesischen Familiengedächtnisse nach dem Zweiten Weltkrieg Tradierung der familiären Erinnerung an das Arbeitslager Zgoda

Rebecca Großmann

Erinnern und Vergessen im modernen Europa. Erinnerungsfilme und die Transnationalisierung der Erinnerungskultur in Deutschland und Polen

Anna Wardzińska

Die Kreise der polnischen Journalisten in Lemberg 1811-1914

Magdalena Ubysz

Über Wiederholung der Geschichte: Eine Untersuchung der sozialen Zustimmung für die Hassrede gegen Juden und Moslems seitens der polnischen und deutschen Studenten

Justyna Hryniewicz

Zweisprachigkeit als Ressource. Sprachliche Kompetenzen zweisprachiger deutsch-polnischen Kinder unter Berücksichtigung von morphosyntakti-schen und schriftsprachlichen Aspekten

Gabriela Nitka

Geschichte der deutschen und polnischen Rechtssprache

Abendprogramm: Amateurfilme aus der Volksrepublik Polen Präsentation: Margarete Wach

Di., 5.9. Seminar und Möglichkeit zur Arbeit in Bibliothek und Archiv des DPI

Seminar 2: Neverending story. Der Umgang mit der sozialistischen Vergangenheit in Polen

Dozent: Prof. Dr. Jerzy Kochanowski, Universität Warschau

Abendprogramm: Lesung mit der Schriftstellerin Alexandra Tobor

Mi., 6.9. Projektvorstellungen

Dozent: Prof. Dr. Jerzy Kochanowski, Universität Warschau

Aleksandra Łuczak

Die Baustelle der Zukunft: Imaginationen des Warschauer "Zentrums-West" und dessen Bau als Zeugnis der Geschichte der Volksrepublik Polen in den Jahren 1969-1989

Martin Borkowski-Saruhan

Sport in Oberschlesien während der Besatzung im Zweiten Weltkrieg: Volkstum, Alltag, Eigensinn

Anna Dobrowolska

Die Prostitutionsfrage und die Sexuelle Revolution in der Volksrepublik Polen in den sechziger Jahren

Dieter-Sebastian Lotz

Leopold Caro und das Ressentiment gegen „Vermittlung“. Der Solidarist und Migrationsforscher in einem euroatlantischen Diskurs der Wirtschaftspolitik und Ökonomik, 1889-1939

Piotr Franz

Genese und Evolution der polnischen National-Radikalen im Warschau des 20. Jahrhunderts

Hanna Kharlan

Moderner Diskurs der Politik des Gedenkens in Polen und der Ukraine

Abendprogramm: (optional): Internationaler Orgelsommer

Do., 7.9. Seminar und Projektvorstellungen

Seminar 3: Aktuelle Entwicklungen in der wirtschaftlichen Integration Europas

Dozent: Dr. hab. Sebastian Płóciennik, Polski Instytut Spraw Międzynaro- dowych / Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten (PISM)

Karol Chwedczuk-Szulc

The Social History of American Federalism – A Handbook for EU's policymakers

Maximilian Zoll

Der Koordinationsprozess der Energietransformation im politischen Systems Polens und seine Auswirkungen auf politisch-gesellschaftliche Strukturen

Jamina Vesta Jugo

God Help the Girl: The Catholic Church and Prostitution Policy Debates in Poland and the Philippines

Fr., 8.9. Exkursion

Geführter Besuch und Gespräch in der Europäischen Zentralbank in Frankfurt

Gesprächspartner: Piotr Macki, Economist, Directorate General International and European Relations

Polnische Spuren in und um Frankfurt am Main. Anschließend Schiffsrundfahrt ‚Frankfurter Skyline‘ oder Fahrt mit dem Ebbelwei-Express und Einkehr in einer Wirtschaft

Sa., 9.9. Projektvorstellungen und Bibliotheksarbeit sowie Wanderung

Projektvorstellungen geleitet von Manfred Mack, Peter Oliver Loew, Julia Röttjer

Aleksandra Paradowska

NS-Städtebau und Architektur im Reichsgau Wartheland

Viktoria Soloschenko

Deutschland, Polen und die Ukraine: Zusammenarbeit in der Frage der Rückgabe von den geraubten Kulturgütern (NS Kunstraub, Beutekunst, Restitution)

Margarete Wach

Zwischen gesellschaftlicher Nische und Reservoir ungeahnter Möglichkeiten. Amateurfilmbewegung in der VR Polen: Struktur – Praxis – Enthusiasmus

Gemeinsame Wanderung & Abschluss der Sommerakademie

So., 10.9. Abreisetag

 

Das ausführliche Programm zum Download finden Sie hier.

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor