Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts 2016

Deutschland, Polen und die östlichen Nachbarn

3. bis 11. September 2016, Darmstadt

 Die Interdisziplinäre Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts bietet  Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen) unter der Leitung hervorragender Dozentinnen und Dozenten in einem multidisziplinären Kreis vorzustellen. Themen sind Geschichte und Gegenwart Polens und die Beziehungen zu seinen Nachbarn.

Programm (ausführliches Programm zum Download)

Sa. 03.09.            Anreise bis 16:30 Uhr, Begrüßung 17:30 Uhr

So. 04.09.            Seminar: Prof. Dr. Magdalena Marszałek (Potsdam): Stadt/Land, pan/cham: zur Geschichte und Aktualität einer kulturellen Dichotomie in Polen

Mo. 05.09.          Projektvorstellungen

Di. 06.09.             Seminar: Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Chemnitz): Demokratie auf Abwegen? Polen nach den Wahlen
Bibliotheksarbeit

Mi. 07.09.            Projektvorstellungen                        ; Lesung mit dem Schriftsteller Artur Becker (Kosmopolen)

Do. 08.09.           Exkursion zum Hambacher Schloss

Fr. 09.09.             Seminar: Prof. Dr. Claudia Kraft (Siegen): Was ist kritische Geschichtsschreibung und inwieweit könnten  die auf Osteuropa bezogenen                                             area studies (Regionalstudien) zu einer solchen beitragen?
Projektvorstellungen

Sa. 10.09.            Projektvorstellungen, Bibliotheksarbeit, Ausflug

So. 11.09.            Abreise

Gefördert durch die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

Bewerbungsschluss ist der 10. Juli 2016


Bewerbungsformular

 

Dozenten und Dozentinnen

Prof. Dr. Claudia Kraft (Siegen)

Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Chemnitz)

 Prof. Dr. Magdalena Marszałek (Potsdam)


Berichte über die Sommerakademie 2015

Bericht über die Sommerakdemie von Saskia Metan (auf deutsch)

Bericht über die Sommerakademie von Anna Wrona (auf polnisch)

Bericht über die Sommerakademie von Kseniia Lopukh (auf ukrainisch)

Bericht über die Sommerakademie 2014 auf H-Soz-Kult von Christoph Maisch