Sommerakademie 2024:

Deutsch-polnische Erinnerungskulturen: interdisziplinäre Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts

Darmstadt, 3. bis 8. September 2024

Interdisziplinäre Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt

 

Gefördert durch: Sanddorf-Stiftung Regensburg (angefragt)

Programm

Dienstag, 3. September

Anreise nach Darmstadt

15.30 Uhr, Begrüßung

(Prof. Dr. Peter Oliver Loew, Julia Röttjer, Christof Schimsheimer)

16.00 – 18.00 Uhr, Erinnerung im deutsch-polnischen Kontext – Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg oder doch mehr? (Kulturwissenschaftliches Seminar, Teil 1):

Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Technische Universität Chemnitz):

18.30 Uhr, Gemeinsames Abendessen

Mittwoch, 4. September

09.00 – 11.00 Uhr, Kulturwissenschaftliches Seminar (Teil 2):

Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Technische Universität Chemnitz):

11.30 Projektpräsentationen

19.30 Vorstellung und Diskussion: „Deutsch-Polnisches Haus. Ort des Gedenkens, der historischen Aufklärung und der Begegnung“
Dr. Robert Parzer (Stabsstelle Deutsch-Polnisches Haus, Berlin)

Donnerstag, 5. September

09.00 Karina Garsztecka (angefragt), Die Bestände des Archivs an der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen

Gelegenheit zur Bibliotheksarbeit

Rundgang in Darmstadt und Mittagessen

14.30 „Flucht, Vertreibung, Umsiedlung? Perspektiven und Politiken in BRD, DDR und Polen“ (Geschichtswissenschaftliches Seminar)

Prof. Dr. Maren Röger (Universität Leipzig)

Freitag, 6. September

9.30 Projektpräsentationen

12.30 Mittagessen

14.00 Projektpräsentationen

Gemeinsame Wanderung und Abendessen

Samstag, 7. September

Exkursion zu Erinnerungsorten in Südhessen und Projektvorstellung: „Lebenszeichen. Polen und der Zweite Weltkrieg – Erinnerungsorte in Deutschland“

Julia Röttjer, Ramona Bechauf, Christof Schimsheimer (DPI)

Abschlussessen

Sonntag, 8. September

10.00 Uhr, Abschlussbesprechung nach dem Frühstück

11.00 Uhr Abreise

 

Kontakt

Christof Schimsheimer, schimsheimer@dpi-da.de, +49 6151 4202-25