Programm der Sommerakademie 2018

Neue Stadt – Alte Stadt

Interdisziplinäre Erkundungen eines Topos in Deutschland, Polen und Europa

25. August bis 1. September 2018

 Das Deutsche Polen-Institut lädt ein zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt an den Sitz des Instituts im Residenzschloss sowie nach Heppenheim.

Während der 8 Tage der Akademie werden in Seminarblöcken inhaltliche Schwerpunkte zur Thematik "Neue Stadt – Alte Stadt. Interdisziplinäre Erkundungen eines Topos in Deutschland, Polen und Europa" gesetzt. Die teilnehmenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler  stellen  ihre aktuellen Forschungsprojekte vor, um sie  miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Im Jahr 2018 konnten Prof. Dr. Katarzyna Kajdanek (Universität Breslau), Prof. Dr. Martin Kohlrausch (KU Leuven) und Prof. Dr. Agnieszka Zabłocka-Kos (Universität Breslau) gewonnen werden.

Die  Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützt die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext. Es besteht die Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI).

Das Rahmenprogramm, in dem  kultureller Genuss und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf. Zwei der Highlights sind die abendliche Lesung mit der Schrifstellerin Sylwia Chutnik sowie die Exkursionen – nach Heidelberg, Mannheim und Frankfurt.

Programm

(Stand: 01.08.2018)

Sa, 25.08.

Anreise, Begrüßung, Vorstellung des Instituts, Einführung

So, 26.08.

Seminar 1: Stadt und Identität in Deutschland und Polen im Vergleich

Dozentin: Prof. Dr. Agnieszka Zabłocka-Kos, Universität Breslau

Exkursion nach Heidelberg mit Führung und Fachgespräch

Polnische Spuren in Heidelberg

Mo, 27.08.

Projektvorstellungen / Beiträge von Teilnehmenden

Dozentin: Prof. Dr. Agnieszka Zabłocka-Kos, Universität Breslau

Stadtrundgang Heppenheim

Di, 28.08.

Exkursion nach Mannheim

Besuch der KZ-Gedenkstätte in Mannheim Sandhofen

Führung durch das Stadtarchiv Marchivum und durch Mannheim mit anschließendem Transfer nach Darmstadt

Mi, 29.08.

Seminar 2: How to approach urban related identity theoretically and empirically

Dozentin: Prof. Dr. Katarzyna Kajdanek, Universität Breslau (Deutsches Polen-Institut, Darmstadt)

Projektpräsentationen und Möglichkeit zur Arbeit in Bibliothek und Archiv des DPI

Do, 30.08.

Seminar 3: Neue Stadt und neue Gesellschaft? Moderne Architekten als soziale Akteure in Polen und Deutschland. 1910-1950

Dozent: Prof. Dr. Martin Kohlrausch, KU Leuven

Projektvorstellungen

Sylwia Chutnik liest aus ihrem Roman "Weibskram" und stellt ihren Reiseführer "Warschau der Frauen" vor.

Fr, 31.08.

Exkursion nach Frankfurt am Main

Deutsches Architektur-Museum, Römerberg, Hochhausführung

Rückfahrt nach Darmstadt

Abschluss der Sommerakademie

Sa, 01.09.

Abreise / Arbeitsmöglichkeit in Bibliothek und Archiv des DPI

So, 03.09.

für angemeldete Teilnehmende

 

Das Programm zum Download finden Sie hier

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor

Neues aus der Forschung

Interdisziplinäre Sommerakademie zu Polen, Deutschland und den östlichen Nachbarn

2. bis 10. September 2017 in Darmstadt

 Das Deutsche Polen-Institut lädt im Jahr 2017 zum 10. Mal zur internationalen und interdisziplinären Sommerakademie nach Darmstadt ein. Das bereits etablierte Forum bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsprojekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen, Post-Doc-Forschung) miteinander und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu diskutieren.

Überlegungen zu methodischen Innovationen, Erörterungen neuer Forschungsansätze  und die Blickrichtungen der unterschiedlichen Disziplinen und Wissenschaftstraditionen werden genutzt, um kritisch zu reflektieren und neue Impulse für die Projekte zu setzen. Möglichkeiten zur Recherche in den umfangreichen Beständen des Deutschen Polen-Instituts (DPI) sowie zur Beratung mit den Dozierenden und den Mitarbeitenden des DPI unterstützen die Weiterentwicklung der Themen und ihre Einbettung in einen multidisziplinären Kontext.

Das Rahmenprogramm, in dem Spaß und informeller Austausch im Mittelpunkt stehen sollen, greift thematische Anregungen der Sommerakademie auf.

Mit  Mirja Lecke, Jerzy Kochanowski, Sebastian Płóciennik, Alexandra Tobor